top of page

Warum du zunehmen musst, um heilen zu können.

Du stehtst kurz vor der Recovery? Du bist mittendrin? Du steckst in der Quasi Recovery fest? Wo auch immer du dich gerade auf deinem Heilungsweg befindest, es gibt etwas, das du wissen solltest: Die Gewichtszunahme ist kein böses Erwachen, sie ist das Geschenk, das dich in deine Freiheit laufen lässt.


WTF? Jep.


Wieso, welhalb und warum erkläre ich dir in diesem (wieder einmal äußerst aufwendig und professionell gestaltetem und produziertem) Video auf Youtube.



Und hier findest du noch einmal eine kurze Zusammenfassung, schwarz auf weiß, doppelt gemoppelt, weil ich es wirklich ernst meine:


Die körperliche Ebene:


Während der Recovery fängst du an, auf deinen Extremhunger zu hören und deinen mentalen Hunger zu stillen. (Lies dir hierzu bitte auch gerne noch einmal meine Blogbeiträge zu den entsprechenden Themen durch.) Du beginnst, immer dann zu essen, wenn du daran denkst und deinem Körper genau das zu geben, was er braucht. Die Folge: Er gewinnt an Gewicht und schützt den inneren Heilungsprozess durch Wassereinlagerungen. Um vollends heilen zu können, nimmt er sich mehr, als er braucht. Schließlich warst du jahrelang restriktiv und hast ihm gezeigt, dass er sich immer und immer wieder für eine Hungersnot wappnen muss. Das tut er natürlich auch jetzt. Er lagert ein – für den eventuellen Fall der Fälle. (Achtung: Hier käme dann auch die Quasi-Recovery reingegrätscht! Du fängst wieder an, zu hungern, weil du die Zunahme nicht erträgst? Du beweist deinem Körper erneut, dass er recht hat. Dass er alles, was er bekommt, einlagern muss, damit er jegliche Hungerphasen problemlos überstehen kann.) Irgendwann aber versteht er, dass du ihm nun wirklich immer das gibst, was er braucht. Ist es soweit, fängt er an, seinen Hunger zu mäßigen. Du kommst an dem Punkt an, an dem du mit weniger Essen genau die Fülle spürst, die du während deinem Extremhunger gespürt hast – mit so viel mehr Essen im Bauch. An diesem Punkt angekommen, hast du es geschafft. Du isst weiter nach seinen Signalen und nimmst wieder etwas ab bis zu dem Punkt, an dem sich dein Körper vollends wohlfühlt. Das kann schon etwas dauern. Und auch, wenn das lange ist: Es wird passieren!


Die seelische Ebene:


Dein Extremhunger ist sowohl körperlich als auch seelisch. Das heißt, dass du sowohl Gelüste darauf hast, was dein Körper für seine Genesung braucht, als auch darauf, was deine Seele braucht. Stell' dir vor, du hast dein inneres Kind jahrelang auf Schmalhans gehalten. Ist es da nicht selbstversändlich, dass es nach Fülle schreit und endlich das bekommen möchte, was es verdammt nochmal verdient hat? Essen ist Wärme, Essen ist Fülle, Essen ist Geborgeheit und deine Nähe zu dir selbst. Zu essen heißt, für sich da zu sein. Wenn du isst, gibst du deinem Kind das, was es braucht. Und wenn du nach einem langen Winterspaziergang dann auch noch einen heißen Kakao mit Sahne genießt, bekommt es auch das, was es will. Seine Gelüste zu befriedigen heißt, für sich da zu sein – rundum.


Die existenzielle Ebene:


Hätten wir das geklärt. Schauen wir uns jetzt deine Zunahme an. Denn ohne sie gibt es keine Heilung – weder körperlich noch mental. Davon bin ich überzeugt. Denn stelle dir vor, du würdest nicht zunehmen. Du würdest niemals erfahren, wer du bist, ohne einen für die Außenwelt perfekten Körper zu haben. Du würdest dich sehr wahrscheinlich weiter über dein Aussehen definieren und nicht verstehen, dass die Formen deines Körpers nichts über dich aussagen und schlichtweg nicht wichtig sind. Du würdest nicht lernen, dass du essen darfst, wann immer du das möchtest – und dass dein Körper all diese Lebensmittel genau so verwertet, wie es ihm gut tut. Dass er sich ohne deine Kontrolle ein Wohlfühlgewicht aussucht, mit dem auch du dich wohlfühlen wirst, weil du im Prozess erlebt hast, dass es wirklich zu dir passt.


Ja, dieser Prozess ist existenziell. Weil du ein völlig neuer Mensch wirst. Du wirst jemand werden, den du nicht kennst und vor dem du dich vielleicht sogar gefürchtet hast. Denn: Du wirst groß, stark und mächtig werden. Und somit wirst du verstehen, dass du für dich selbst verantwortlich bist. Dass du dich nicht mehr hinter deiner Essstörung verstecken kannst. Alles das auszuhalten, ist nicht leicht. Es ist ein Mammutaufgabe, für die du dir psychologische Unterstützung suchen darfst. Denn glaube mir: Du wirst vom Mädchen zur Frau, vom Jungen zum Mann werden – und dieser Schritt ist einer, der dir den Atem rauben wird. Deine alte Existenz wird sterben. Sei dir dessen bewusst.


Das war also die Zusammenfassung. Schaue dir gerne das ganze Video an. Ich finde: Jeder Satz ist so unglaublich wichtig. Solltest du Fragen haben, schreibe mir gerne in die Kommentare.


Ich wünsche dir von ganzem Herzen eine wunderbare Zunahme! Und jetzt greif' zum Kochlöffel und zeig' der Welt, wer du bist! Glaube mir: Jeder, der dich liebt (!), wird sich über dein wahres Ich freuen. Jeder!


34 Comments


Ma Ry
Ma Ry
Apr 19, 2022

Hallo! Ich wollte mal vom aktuellen Stand berichten. Ich habe jetzt schon 2 mal meine Periode regulär bekommen, die dritte wird denke ich auch kommen, das merke ich schon..das war mein primäres Ziel...aber wie sieht es aus, wenn ich wieder einbisschen mit Sport anfangen möchte, sollte ich warten bis der Hunger komplett reguliert ist? Ich esse leider noch sehr viel und bin im overshoot... Liebe Grüße!!

Like
peggymenzel
peggymenzel
Apr 21, 2022
Replying to

Wie gesagt der Wille ist der Weg!Es ist nicht einfach aber ich kann und möchte so nicht mehr leben... Und das positive ist,es passiert nichts schlimmes wenn man auf den Körper hört und ihm gibt was er benötigt. Im Gegenteil,er dankt es dir! Die Seele dankt es dir. Es ist nur die Stimme die dagegen spricht aber die wird leiser wenn man ihr zeigt wo es lang geht! Vertraue dir und dem Leben! Du darfst das und schaffst es wenn du WILLST!

Like

peggymenzel
peggymenzel
Mar 26, 2022

Ohje..😖.ich wollte hier niemanden abschrecken, denn eher Mut machen....da sich dieser schwere Schritt lohnt um endlich wieder befreit leben zu können. Auch wenn ich noch lange nicht am ziel bin, fühlen sich die kleinen Fortschritte schon soo gut an... Ich konnte schon lange nicht mehr so viel lachen... Tut mir leid,Ina, das wollte ich nicht bezwecken dass jemand aus dem Blog geht 😔

Like
Ma Ry
Ma Ry
Mar 26, 2022
Replying to

Me too...

Like

Ma Ry
Ma Ry
Mar 24, 2022

Guten Morgen ihr lieben! Vielen Dank Ima für deine Nachricht, heute ist wieder ein besserer Tag. Ich schreibe jeden Tag mit der lieben Peggy und wir unterstützen uns da gegenseitig. Ich bin sooooo motiviert es durch zu ziehen und versuche mir immer kleine Aufgaben zu stellen, z. B.ohne meine obligatorische lange Strickjacke raus gegen und nicht meinen Po zu verstecken :p ich werde mjch besser auch nicht mehr wiegen, ich zweifle sehr oft und es gibt schlimme Tage, an denen ich nur weinend im Bett liege und mich verstecken möchte. Ich habe Schmerzen, vielleicht von den Wassereinlagerungen, keine Ahnung, ich habe Ängste durch den vielen Zucker krank zu werden, etc.... ABER: für mich ist es nach der jahrelangen Fremdbestimmung und…

Like
Ina Trouet
Ina Trouet
Mar 24, 2022
Replying to

So ist es!!! 👍👍👍

Like

Ma Ry
Ma Ry
Mar 23, 2022

Mir macht es Angst dass viele Berichte hierüber von Monaten sprechen. So richtig dem Essen nachgehen mache ich erst seit 8 Wochen, vorher war es immer ein hin und her, aber i ch bin schon im overshoot... habe angst wo es endet, wenn ich noch weitere Monate so esse ... :/

Like
Ina Trouet
Ina Trouet
Mar 24, 2022
Replying to

Liebe Ma Ry, ja, das kennen wirklich alle, die diesen Weg gehen. Alle. Und ich werde es auch nicht müde, zu schreiben: Gäbe es diese Angst nicht, wären alle Essgestörten gesund. Dann wäre es nämlich leicht, "einfach" loszulassen und zu essen. Da ich von dir weiß, dass du bereits erste Tage der echten Sättigung erleben durftest, kannst du ganz beruhigt sein. Achte auf die (kleinen) Veränderungen in deinem Ess- und Denkverhalten. Sie sind der Weg raus aus dem Extremhunger. Und hey, Extremhunger ist nicht gleich Extremhunger. Auch er wird von Monat zu Monat weniger, ganz abgesehen davon, dass er nicht mehr jeden Tag kommt, sondern immer seltener. Das alles zusammengerechnet macht dann mehrere Monate aus – und nicht, wie du…

Like

Hallo Ina, hallo alle anderen Hmmm verstehe ich das richtig? Um von meiner 20-jährigen Anorexie komplett und ganzheitlich heilen zu können, muss ich zuerst vor allem einfach essen und zunehmen? Und das also eher unstrukturiert, also ohne feste Mahlzeiten? Und zu alle dem den Hometrainer ruhen lassen? Denn eigentlich habe ich bisher versucht, einen anderen Lebensinhalt als Essen und Bewegung zu finden, um die Anorexie loslassen zu können. Jedoch merke ich, dass irgendwie keine ehrlichen Interessen bestehen, die Energie fehlt und ich mich auch zurückziehe. Also dieser Versuch ist nun schon mehrmals fehlgeschlagen was heisst, dass mein Alltag und mein Leben vor allem aus arbeiten gehen, schlafen, essen und Bewegung besteht. Oder was ratet ihr mir, wie ich vorgehen soll, um aus…

Like
peggymenzel
peggymenzel
Mar 24, 2022
Replying to


Like
bottom of page